Hier sehen Sie ein Frau mit zwei Kindern beim Rodeln im Winter

Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Vergessen Sie nicht, im Falle einer Prospektbestellung die Adresse anzugeben.

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Mit der Anmeldung stimme ich zu, Newsletter Region Traunsee-Almtal an meine E-Mail-Adresse zu erhalten und akzeptiere, dass meine persönlichen Daten (E-Mail-Adresse; optional: Anrede, Vorname, Nachname) bis auf Widerruf gespeichert und automationsunterstützt verarbeitet werden. Ihre bekannt gegebenen Daten werden ausschließlich für den Newsletter-Versand verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit und kostenlos wieder von diesem Newsletter abmelden. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage, Name) werden vom Tourismusverband Traunsee-Almtal ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

Static Map

Emailmuseum Gertrude Stöhr

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.
Besondere Eigenschaften
für jedes Wetter geeignet
für Gruppen geeignet
Das Emailmuseum „Gertrude Stöhr“ befindet sich im Fischerturm, einem ehemaligen Wehrturm der Schlossanlage, in der Nähe der Laudach. Es enthält ausschließlich Email- und Treibarbeiten der Vorchdorfer Künstlerin Gertrude Stöhr (geb. 19.1.1915, gest. 30.8.1984), die in Wien ihr Atelier hatte und die verschiedensten, oft sehr schwierigen Emailtechniken meisterhaft beherrschte. Ihre kostbaren, meist sakralen Werke finden sich in vielen österreichischen Kirchen, haben aber auch den Weg in die ganze Welt, vor allem in die USA gefunden. 220 Bilder, Schalen, Broschen, Anhänger usw. befinden sich im Emailmuseum, das von der Künstlerin noch selbst eingerichtet wurde.

Email ist eine Art Glasschmelze, die mit verschiedenen Metalloxiden gefärbt wird. Die Farben sind sehr intensiv und ihre Leuchtkraft ist praktisch unbegrenzt beständig. Sie können auf dem metallenen Untergrund zwischen Metallstegen (Zellenschmelz) in ausgeätzten Gruben (Grubenschmelz) aufgebracht oder auch gemalt werden (Malemail). Bei 800° - 900° wird das Emailpulver kurz gebrannt. Email kann opak (undurchsichtig) oder transparent (durchsichtig) sein. Durch die Verwendung der verschiedenen Emailarten und -techniken entstehen sehr ausdrucksvolle Bilder, oft hart und kontrastreich, aber auch weich und fließend.



Im Ortszentrum von Vorchdorf

Kontakt & Service

Emailmuseum Gertrude Stöhr
Schloßplatz 7
4655 Vorchdorf

Telefon: +43 7614 6555
Web: www.heimatverein-vorchdorf.at

Emailmuseum Gertrude Stöhr
Schloßplatz 7
4655 Vorchdorf

Telefon: +43 7614 6555
Web: www.heimatverein-vorchdorf.at

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

Nur nach Vereinbarung!


Besucher werden nach Terminvereinbarung unter 07614 / 6555 (Gemeinde) jederzeit gerne betreut!

    Zahlungsmöglichkeiten


  • Bar

Ermäßigungen

Ermäßigungen (Alter/Gruppen):

  • Kinder
    € 0,50
  • Familien

  • € 6,-
  • Gruppen
    ab 10 Personen € 2,50

Anreise

Erreichbarkeit / Anreise

Im Ortszentrum von Vorchdorf

Anreise

Eignung

  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet

Saison

Frühling, Sommer, Herbst

Kultureinrichtungen
Vorchdorf

Das Emailmuseum „Gertrude Stöhr“ befindet sich im Fischerturm, einem ehemaligen Wehrturm der Schlossanlage, in der Nähe der Laudach. Es enthält ausschließlich Email- und Treibarbeiten der Vorchdorfer Künstlerin Gertrude Stöhr (geb. 19.1.1915, gest. 30.8.1984), die in...

Die Website verwendet Cookies.
Haben Sie Interesse an regelmäßigen Informationen? Dann melden Sie sicher hier bei unseren Newsletter an!